Mein Wetter 
 Europa  >  Deutschland  >
Montag, 22. Januar 2018

Nachricht vom 09.01.2018 15:19 Wetterspiegel auf Twitter folgen.

Neue Kältewelle für Nordamerika

Wiederholungstäter Wetter

Main - Kaum ist die erste große, zum Teil bis nach Florida reichende Kältewelle in den USA zu Ende, bahnt sich schon die nächste Kälte an. Das beweist auch dieses mal, dass das Wetter sich in kurzer Sicht oft wiederholt. Sei es bei der Schneekatastrophe 1978/79 oder das Elbe- oder auch Oderhochwassers. Wie so oft wiederholte sich ein Ereignis mindestens ein Mal. Da die Großwetterlage sich nicht wirklich ändert, muss sich schlussendlich das Wetter in Amerika, wie auch in Deutschland, immer wieder wiederholen mit nur leichten Veränderungen. 

Schnee_Hamburg (NY)
Wie hier ein Archivbild aus Hamburg (Bundesstaat New York). Die Schneemassen können erneut Autos und Büsche unter sich bedecken. [Bildrechte: www.youtube.com] 

So sorgt bei uns in Deutschland eine überwiegend westlich orientierte Großwetterlage für eher mildes Winterwetter mit kurzen Winterintermezzi. 

In Nordamerika sorgen vor allem die großen Temperaturunterschiede zwischen den Polarregionen und der Golfregion für ein sehr turbulentes Winterwetter. Da sich, andern als in Europa durch die Alpen, keine orographische Barriere zwischen warm und kalt aufhält, können sich immer wieder starke Tiefdruckgebiete bilden, die dann weiter gen Norden ziehen. 

Wie schon in der letzten Woche sorgte auch hier ein mächtiges Tiefdruckgebiet, das an der Ostküste Amerikas nach Osten zog für massive Schneefälle, Schneeverwehungen und frostige Temperaturen bis weit in den Süden der USA. 

Zum Ende der aktuellen Woche zeigt sich eine ganz ähnliche Wettersituation, wie vor gut fünf Tagen. Dabei wandert das aktuell vorherrschende Hoch weiter auf den Atlantik und von den Westen her zieht erneut ein starkes Tiefdruckgebiet auf, dass ebenfalls an der Ostküste der USA weiter gen Norden zieht. Dabei wird ebenfalls kalte Luft polaren Ursprungs angezapft und mit der Feuchtigkeit des Ozeans vermischt. Folglich sind wieder Schneefälle, Schneeverwehungen und strenger bis sehr strenger Frost zu erwarten. 

Besonders die Regionen zwischen Main und Virginia, teils auch Atlanta müssen sich in den Nächten erneut auf mäßigen bis strengen Frost einstellen. Zuvor bildet sich von Kanada über die Großen Seen bis zum mittleren Westen zwischen dem abwandernden Hoch und dem neuen sich aufbauenden Tief eine massive Wolkenschleppe, die neben polarer Luft auch zum Teil jede Menge Schnee im Gepäck hat. Besonders wenn die polare Luft über die Großen Seen streift sind ergiebige Schneeschauer zu erwarten. Nach kurzer Milderung in der Mitte dieser Woche kommt der Winter im Nordosten der USA also mit voller Wucht wieder zurück. 

Nach kurzer Milderung zur Mitte der kommenden Woche weisen mehrere Indizien darauf hin, dass sich auch zum darauf folgenden Wochenende erneut ein Schneetief von den Aleuten auf macht und erneut für Frost und reichlich Schnee im Nordosten der USA sorgen wird. Wetter - Ein Wiederholungstäter eben. Wzbw. 

Diese Seite zu Mister Wong hinzuf�gen Diese Seite zu Google-Lesezeichen hinzuf�gen Diese Seite zu del.icio.us hinzuf�gen Diese Seite zu LinkArena hinzuf�gen oneview - das merk ich mir!
Diese Seite gefällt Ihnen?
Klicken Sie auf einen der nebenstehenden Buttons, um Sie zu Ihren bevorzugten Favoritenseite hinzuzufügen.
Wetterspiegel Alle auf dieser Site zur Verfügung gestellten Informationen sind urheberrechtlich
geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung nicht weiterverwendet werden.
Bitte beachten Sie auch unser Impressum und unsere AGB.