Mein Wetter 
 Europa  >  Deutschland  >
Sonntag, 21. Oktober 2018

Nachricht vom 02.12.2010 08:35 Wetterspiegel auf Twitter folgen.

Heftige Schneefälle und Fröste bis unter -20°C

Winterchaos in Deutschland

Bornholm
Tiefer Winter in Norddeutschland [Bildrechte: www.bornholm.com] 

Hamburg ? Am Mittwoch hat der Winter begonnen und das Wetter hat sich daran gehalten. Fast ganz Deutschland liegt unter einer dicken Schneedecke und die wächst am Donnerstag noch weiter. Vor allem in Norden ist immer wieder mit mäßigen Schneefällen zu rechnen. Im Laufe des Donnerstags kann es besonders in Schleswig- Holstein zu erneuten Problemen kommen. Das Institut für Wetter- und Klimakommunikation erwartet, dass durch  das warme Ostseewasser die Niederschläge intensiviert werden und damit würden bis zum Freitag erneut 10 bis 20 cm Neuschnee dazu kommen. Schon vor zwei Tagen ist dieses Gebiet von ergiebigen Niederschlägen heimgesucht worden. Derzeit liegen dort rund 10 bis 30cm Schnee. Dörnick meldete am Donnerstag in der Früh 18cm und Schleswig 19cm Gesamtschnee. Des Weiteren hat sich über der Ost- und Südhälfte eine massive Schneedecke gebildet. Der Münchner Flughafen (447m) meldet 20cm, Neuhaus (851m) 48cm, Hof (568m) 38cm, Freudenstadt (42cm) und der höchste Berg Deutschlands die Zugspitze registrierte knapp über einen Meter Schnee. Auch sonst hat sich in Bayern und Baden-Württemberg recht verbreitet eine 10 bis 30 cm dicke Winterlandschaft gebildet. Aber der Winter zeigt sich nicht nur von seiner schönen Seite. Durch den Schnee und die damit verbundene Kälte kommt es immer wieder zu Ausfällen im Flug- und Bahnverkehr. An den Flughäfen Frankfurt am Main und München kommt es zu wiederholten Sperrungen. Ebenfalls berichtete die Deutsche Bahn, dass es durch den Schnee auf den Gleisen, umgestürzte Bäume und dadurch zerstörte Oberleitungen zu Behinderungen im Bahnverkehr kommt. Vor allem Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben mit dieser Situation zu kämpfen. Zum Schnee kommen in den nächsten zwei Tagen eisig kalte Nächte. Für den Süden Deutschlands sind Nachtfröste bis unter -20°C möglich.

Winterchaos auch in England, Irland und Frankreich

Durch heftige Schneefälle wurde auch der Bahn- und Flugverkehr in weiten Teilen Englands, Frankreichs und Irlands vorübergehend durcheinander gebracht. Immer wieder kommt es zu Unterbrechungen und Sperrungen. Einige Eurostar- Züge, die zwischen London und Paris unterwegs sind werden am Donnerstag ausfallen. In London und Paris wurden rund ein Viertel aller Flüge gestrichen und Irland erlebt Nachtfröste von bis zu -10°C.

+++ Dieser Artikel wurde erstellt von Clemens Grohs vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation+++

Diese Seite zu Mister Wong hinzuf�gen Diese Seite zu Google-Lesezeichen hinzuf�gen Diese Seite zu del.icio.us hinzuf�gen Diese Seite zu LinkArena hinzuf�gen oneview - das merk ich mir!
Diese Seite gefällt Ihnen?
Klicken Sie auf einen der nebenstehenden Buttons, um Sie zu Ihren bevorzugten Favoritenseite hinzuzufügen.
Wetterspiegel Alle auf dieser Site zur Verfügung gestellten Informationen sind urheberrechtlich
geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung nicht weiterverwendet werden.
Bitte beachten Sie auch unser Impressum und unsere AGB.